Rechtshilfe

Einmal engagierte der Imker Isegrimm den Rechtsanwalt Vierschrötner, damit der ihm half, das Bienenvolk zurückzubekommen, das ihm, Isegrimm, sein Nachbar Braunkötel angeblich gestohlen hatte.  Wie er, Vierschrötner, es anstellte, dass sein, Isegrimms, Volk zu ihm heimkehrte, sei ihm egal. Er könne einen Detektiv beauftragen oder einen anderen, neutralen Imker als Verstärkung hinzuziehen, sagte Isegrimm. Wenn … Weiterlesen Rechtshilfe

Met

Eigentlich fing ihr Tag schon völlig verkehrt an. Sie war mit ihren 37 Jahren bereits längere Zeit bei einem Psychologen in Behandlung, um ihre Depression halbwegs in den Griff zu bekommen. Heute musste er kurz auf die Toilette und ließ sie mit seinen handschriftlichen Aufzeichnungen allein. Bei der letzten Sitzung berichtete sie, dass sie sich … Weiterlesen Met

Isequuoc

Der isländische Riese Isequuoc tyrannisierte regelmäßig Dörfer an der grönländischen Südküste. Die Inuit, die sich durchwegs ein friedvolles Dasein wünschten, versuchten seine Raserei zu dämpfen und ihn durch freiwillige Fischopfer zu besänftigen.  Es half nichts. Isequuoc zog weiterhin plündernd durch alle Siedlungen, die er mit seiner feinen Nase witterte, und versetzte die Bevölkerung in Angst … Weiterlesen Isequuoc

Honig ums Maul

Peter, ein pensionierter Tenor, ging gedankenverloren die Montaigne-Allee hinunter, als ihn ein junger Schauspieler ansprach. „Ihre Stimme fehlt wirklich“, meinte er ehrlich wirkend. „Sie verwechseln mich“, knurrte Peter zurück. Keine fünf Minuten später wollten zwei Touristinnen ein Autogramm und er schnaubte, dass er nicht Tom Cruise wäre, wobei die Verwechslungsgefahr sich eigentlich in engen Grenzen … Weiterlesen Honig ums Maul

Leihgehirne

Ich bin verliebt in meine Nachbarin, die sich regelmäßig nackt im Garten sonnt. Sie ist Atomphysikerin. Ich würde mich gern verbindlich mit ihr paaren. Weil ich kein Draufgänger und kein Geistesriese bin, rät mir ein Freund zu tierischen Leihgehirnen. Damit könne man, sagt er, seine kognitive Leistungsfähigkeit situationselastisch steigern. Vom Chirurgen meines Vertrauens lasse ich … Weiterlesen Leihgehirne

Bienen essen

Es gab einmal eine Zeit, in der ich mich ausschließlich von Reiswaffeln ernährte, was mir überhaupt nicht guttat. Die Farbe meines Gesichts glich der von Ziegenkäse und mein Stuhl war jedesmal hart wie ein Stahlkabel und ließ sich nur mit Mühe wegspülen. Ich fragte meinen Hausarzt Dr. Sulzhorn um Rat. "Bienen sind der letzte Schrei", … Weiterlesen Bienen essen

to bee or not to be

Obwohl eine Wetterwarnung im Bienenstock ausgegeben wurde, startete im April eine junge Biene ihren Ausflug. Sie genoss mit der Geburt beginnend eine intensive Schulung im Bienenstock, hielt aber von den ewigen Belehrungen über Fleiß und soziales Verhalten eher wenig, nein sie genoß das Alleinsein sehr. Kein dämliches Summen weit und breit, keine Vorschriften, keine Rücksicht, … Weiterlesen to bee or not to be

Bienengeschäft

Bienen fliegen wohlbekannt Über großes weites Land Über Felder, Blumen, Wiesen Worüber Sonnenstrahlen sich ergießen Purporrot und dunkelblau Die Blumen sind welche der Tau in aller Früh am Morgen stets Mit Tränen samtigweich benetzt So manche Blume hat gesehen Die so sanft im Winde wehen Die Biene, dieses kleine Tier Jenes summend fliegt umher In … Weiterlesen Bienengeschäft

Das Schweigen der Spechte

Das blaue Klappfahrrad war wieder schlank wie früher, der leistungsstarke E-Motor hatte wegen andauernder Überbeanspruchung den Geist aufgegeben. Felicitas war fitter denn je und genoss die neue Leichtigkeit, die sie nun wieder häufiger in den Wald führte. In Erinnerungen schwelgend lauschte sie dem vielstimmigen Zwitschern der Amseln, Finken, Meisen und Stare. Am Hochstand angekommen schrie … Weiterlesen Das Schweigen der Spechte

Ende des Beziehungsblogs

Irgendwann gehen auch die schönsten Dinge zu Ende. Es wird Mitte Oktober noch eine gemeinsame Geschichte - traditionellerweise geht es wieder um einen Hochstand - als Abschluss veröffentlicht. Danach werden wir vermutlich wieder ein neues Projekt starten. Einstweilen möchten wir uns bei euch allen für die Treue und die vielen positiven Feedbacks herzlich bedanken. Michael … Weiterlesen Ende des Beziehungsblogs

Bürsten

Im Treppenhaus auf dem Arbeitsamt stolperte Apollonia über einen Satz unterschiedlicher Bürsten, die dort herrenlos herumlagen. Weil sie eine ehrliche Haut war, wollte sie ihren Fund unten im Erdgeschoss beim Pförtner abgeben, damit der Besitzer ermittelt werden konnte, der seine Putzutensilien womöglich bereits schmerzlich vermisste. Der Portier, der aussah wie ein Wasserbüffel, der schon viel … Weiterlesen Bürsten