Liebesnacht

Hektor, der bereits etwas in die Jahre gekommen war, hatte alles wunderbar vorbereitet. Eine Playlist mit Kuschelsongs (die Idee mit Kuschelrock und dem Plattenspieler hatte er verworfen), zwanzig rote Rosen in einer wunderbaren Vase von Lalique und drei Kondomen, was aber eher seiner Ungeschicklichkeit als seiner Ausdauer geschuldet war, alles drapiert im Schlafzimmer. Schon lange … Weiterlesen Liebesnacht

Affenschande II

Nur widerwillig hatte Doppelbodner mit seiner französischen Freundin Pipette den Maskenball der Sparkassenangestellten besucht. Sie hatte darauf bestanden, dass er in das schwere schweißtreibende King-Kong-Kostüm schlüpfte, während sie selbst es sich leicht machte und so blieb, wie sie immer war, und die Rolle der Bühnenschauspielerin Ann Darrow übernahm, die der Riesenaffe in dem Film entführt … Weiterlesen Affenschande II

Kontrapunkt

Weichbirner, der ein lausiger Klavierspieler war, hegte seit seiner Kindheit den Wunsch, einmal auf einer Kirchenorgel spielen zu dürfen. Da er als Handelsreisender für eine Gummiknüppelfabrik jahrelang sämtliche Polizeistationen im deutschsprachigen Raum abgeklappert hatte und ständig auf Achse gewesen war, hatte sich nie eine passende Gelegenheit ergeben. Im Ruhestand wurde die Sehnsucht nach dem Orgelspiel … Weiterlesen Kontrapunkt

Nachtzug nach Budapest

Larissa, die im vierten Semester Geschichte studiert, fuhr mit dem Nachtzug nach Budapest. Es war bereits das dritte Mal in relativ kurzer Zeit. Irgendetwas führte sie wiederkehrend dort hin. Immer wenn sie im Nachtzug einschlief, träumt sie den gleichen seltsamen Traum. Sie schwebte über der Donau, die ganze Stadt in einem goldenen Nebel und eine … Weiterlesen Nachtzug nach Budapest

Mutprobe

Schmalbrüstl, der den Rummel um den Jahreswechsel und die Silvesterknallerei zutiefst verabscheute, überlegte sich, wie er ein von all seinen Nachbarn wahrnehmbares Zeichen des Protests gegen die ihm zuwideren Bräuche setzen konnte. Zuerst dachte er daran, sich eine Silvesterrakete zwischen die Gesäßbacken zu klemmen und sie von dort aus in den Himmel starten zu lassen, … Weiterlesen Mutprobe

Heunacht

Spät abends waren sie noch unterwegs. Weit und breit kein Licht mehr zu sehen, finstere Nacht, dafür Sterne und Schnee. Jeder Schritt wurde von einem Klirren begleitet, typisch für Eiseskälte. Die Luft war trotzdem angenehm, klar, spürbar lebendig. Lange waren sie gegangen und der Weg zurück noch weit. Das Luxus-Chalet mit allen Annehmlichkeiten nicht einmal … Weiterlesen Heunacht