Weihnachtsengel

Der Advent neigt sich ganz langsam dem Ende zu. Lisa arbeitete bis zum Schluss sehr viel, schließlich konnte zumindest in der Buchhaltung keiner ahnen, ob das nächste Jahr wirklich noch kommen sollte. Ihre beruflichen Aufgaben empfand sie seit längerem als sinnentleert, nein, noch schlimmer: Qualvoll. Wenn Lisa früh morgens das Büro betrat, konnte das Gefühl … Weiterlesen Weihnachtsengel

Totenvogel

An einem ungemütlichen nebligen Novemberabend spitze ich meine Ohren. Es klopft draußen an meiner Fensterscheibe. Es klingt wie das Hämmern eines mächtigen Schnabels. Mein Herz schlägt wild. Das muss der Totenvogel sein, denke ich, der mich heimholen will ins ewige Reich der Nacht. Ich blicke hinaus, kann in der Dunkelheit aber nichts erkennen. Ich kippe … Weiterlesen Totenvogel

Kollateralklausur

Es ist mitten in Nacht. Unter der Kokoskuppel auf dem Kegelkogel in Kärnten brennt auf der Kegelbahn noch Licht. "Wir müssen noch kurz kegeln", sagt Kurz zu Kogler. "Beim Kegeln lässt sich alles regeln", sagt Kogler. "Kegeln wir also, aber nicht zu kurz, sondern kompetent." "Die Nacht ist doch noch jung", sagt Kurz. "Es sind … Weiterlesen Kollateralklausur

Thomasnacht

Es war in der Nacht von 20. auf 21. Dezember, die Thomasnacht genannt wird. Sie war nun schon längere Zeit allein, noch nicht wirklich alt, aber dass sie ihr Göttergatte mit einer siebzehn Jahre jüngeren Geliebten, die an der Uni Geschichte studierte, verlassen hatte, machte ihr klar, dass „jung sein“ jedenfalls der Vergangenheit angehörte. Als … Weiterlesen Thomasnacht

Straßenschlacht

Wieder wurde von den großen Demonstrationen in Paris berichtet. Er wusste bereits seit Jahren, dass sich viele Menschen diese Art von Politik nicht gefallen lassen würden. Aber ausgerechnet ihn hatte noch keiner gefragt, weder nach seiner Meinung noch nach Lösungen. Unverständlich eigentlich, müsste doch nur wer an seinem Reihenhaus läuten, er würde sich sofort hinter … Weiterlesen Straßenschlacht

Marlene

Wie an jedem Abend mache ich einen kleinen Spaziergang unten am Sportplatz in Eching. Den Meinen sage ich, es sei wegen der körperlichen Ertüchtigung. Ich brauchte abends immer ein wenig Bewegung, sage ich, sie täte meinen alternden Gelenken gut. In Wahrheit gehe ich aber nur wegen Marlene. In der Abenddäm­merung biege ich an der Ecke … Weiterlesen Marlene

Vor die Wölfe gehen

Atemlos betret ich in der Abenddämmerung das Wolfsgeschäft. Ich spähe durch die Gitterstäbe in die Käfige. Die Wölfe riechen meine Ungeduld. Sie zeigen ihre Fänge, blecken ihre Zähne. Ihre Augen glühen gelb. Ich spüre dennoch keine Angst, ich kenn das alles zur Genüge. Ich such mir einen Wolf aus, und auf meinen Wink hin öffnet … Weiterlesen Vor die Wölfe gehen