Geschmacksverstärker

Malzner hatte keinen Aufwand gescheut, um seinen Stammtischbrüdern etwas Besonderes zu bieten. Er tauchte die Schöpfkelle in die Badewanne, führte sie zum Mund und nahm einen Schluck. Sein selbstgebrautes Bier schmeckte nicht schlecht, solide sogar, aber es fehlte das gewisse Etwas. Malzner hatte vorgesorgt. Zum ersten Mal in seinem Leben hatte er eine Straftat begangen…


Haben Sie Lust, die Geschichte fertig zu lesen? Dann bestellen Sie doch das Buch „Literarisches Biergeflüster“ und erfreuen sich an 52 humorvollen, nachdenklichen und manchmal auch schrägen Texten.

Jetzt bestellen

Michael, 12. Oktober 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s