Die fünf Biere Heinrichs VIII.

Nach der Scheidung von seiner ersten Gattin Katharina von Aragón schmeckte Heinrich dem VIII. das Bier, dem er in der königlichen Kneipe ausgiebig zusprach, ganz vorzüglich. Nach der Enthauptung seiner zweiten Frau Anne Boleyn, zu der seine Zuneigung abgekühlt war, erwärmte sich der König abermals für das köstliche Bier. Auch nach dem Tod seiner dritten Frau Jane Seymour tröstete er sich mit dem guten Gerstensaft. Nach der Annullierung seiner Ehe mit Anna von Kleve schmeckte Heinrich das gleiche Getränk nicht mehr besonders, wie er ernüchtert feststellen musste. Er heiratete Catherine Howard, die er wiederum köpfen ließ, als er ihrer überdrüssig wurde. Das Bier in der königlichen Wirtschaft sagte Heinrich überhaupt nicht mehr zu. Seine letzte Frau Catherine Parr ließ er am Leben, damit er sich einen weiteren Kneipenbesuch ersparte.

Michael, 28. Oktober 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s