Lied und Leid

Irene Hopfer, die gerade mit der Lokalbahn von der Universitätsbibliothek aus Salzburg zurückgekehrt war, hatte ein ungutes Gefühl, als sie spät abends den Stille-Nacht-Bezirk in Oberndorf durchquerte. Der Mond grinste in fahler Häme herunter. In letzter Zeit hätte es unangenehme Vorfälle gegeben, munkelte man, die Polizei hatte zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen, war aber vage geblieben…


Haben Sie Lust, die Geschichte fertig zu lesen? Dann bestellen Sie doch das Buch „Literarisches Biergeflüster“ und erfreuen sich an 52 humorvollen, nachdenklichen und manchmal auch schrägen Texten.

Jetzt bestellen

Michael, 1. Dezember 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s