Schnecken

Der Kopfsalat war bereits gepflanzt und letztes Jahr hatte er von Schneckenzäunen, über Schafwolle bis zum Schneckenvernichtungsmittel nichts ausgelassen, um am Ende selbst ernten zu können. Auch heuer fing er so an, stellte aber nach drei Wochen sämtliche Fallen und jegliche Anwendung von anderen Mitteln ein. Er würde ab sofort alle Schnecken mit der Hand absammeln und sie im Kübel auf der 500 m entfernten Wiese wieder freilassen, erklärte er seiner Frau stolz. Er hatte gelesen, dass bereits das Verbringen der Schnecken über zwanzig Meter zur Verwirrung des Orientierungssinns der kleinen Monster führen würde, aber seine Nachbarin konnte er wohl schlecht ein paar Schnecken über den Zaun werfen. So machte er sich immer kurz nach 17.00 Uhr auf den Weg in den Garten und anschließend ging er zur Wiese, um die desorientierten Viecher loszuwerden. Seine Frau war schon besorgt, schien er im heurigen Jahr doch wie besessen auf der Jagd nach Schnecken zu sein. Selbst dem Literaturkreis blieb er fern. Als er aber sich nun auch bei der Bibelrunde nicht mehr blicken ließ, nahmen sich einige Freunde seiner an und suchten das Gespräch. Punkt 17.00 Uhr beendete er die Runde und ging wie gewohnt in den Garten. Seine Freunde folgten ihm, er bemerkte sie gar nicht mehr weiter. Als der Kübel halb voll mit den Schleimtieren war, spazierte er zur Wiese. Ein Freund wollte auf dem Weg dorthin bereits einen ihm bekannten Psychologen anrufen, vielleicht wisse der ja Rat. Bei der Wiese angekommen, leerte er den Kübel und blieb stehen. Die Chakra-Madana-Lehrerin winkte ihm und um die 15 Damen begannen ihren Kurs „Im Kreis des Eros“. Nach zwanzig Minuten in völliger Stille war den Freunden klar, der Mann ist gesund und das Video „Call on me“ von Eric Prydz wäre etwas für pubertäre Anfänger. Seine Frau freute sich irgendwie, schienen seine Freunde ihn nun beim Schneckenabsammeln täglich zu helfen und ein gemeinsames Hobby gefunden zu haben. Wenn die eine oder andere Nachfrage der jeweiligen Partnerin kam, was sie denn schon wieder tun würden, war die wahrheitsgemäße Antwort stets: „Schnecken checken“

Harald, 9. April 2021.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s