QBee

Paul fuhr an die Ostsee, um sich zu erholen, von seinem Beruf, seiner Frau und der Welt. Vor allem letztere wurde immer schlechter, kaum auszuhalten und es gab ja nur eine. Neben Inflation, Krieg, Demokraten und Blackout machte Paul vor allem das Bienensterben besonders Sorgen. Er brauchte diese zwei Wochen, um nachzudenken, wie er diese tragische Entwicklung aufhalten könnte. Die Bekämpfung von diesen komischen Milben, das Anwerben von Nachwuchsimkern und das Säen von Blumenwiesen stand in einer für ihn typischen großen Schrift auf einem Blatt Papier. Er war bereits am dritten Tag am Strand, als ihm auffiel, dass es dort keine Bienen gab. Er erkundete die Dünen und das Hinterland, keine Bienen. Nach weiteren vier Tagen entdeckte er eine kleine Erdhöhle. Er sah vorsichtig hinein, alles dunkel. Er horchte mit einem Ohr dicht an der kleinen Höhle und erschrak. Es handelte sich um ein Rauschen, nein, um ein Summen. Alle Ostsee-Bienen schienen in diesem Loch zu wohnen. Er rief ein Taxi und fuhr fünf Imker ab. Keiner vermisste auch nur eine seiner Bienen. Die Theorie stand so noch auf etwas wackeligen Beinen, aber Paul war sich sicher, hier ging es um etwas ganz Großes. Sechs Stunden suchte er nach seiner Rückkehr das Erdloch, fand es aber nicht. Verzweifelt fragte er in einem Souvenirladen die Eigentümerin und schilderte ihr das Problem. Sie hielt ihm eine Muschel ans Ohr und er beschimpfte daraufhin die arme Frau heftig. Ohne zu zahlen lief er mit ungefähr acht Km/h und den Worten „Sie gemeine Bienenentführerin“ aus dem Laden. Seine Geschichte erschien tatsächlich neun zufälligen angetroffenen Passanten als nicht völlig absurd. So entstand die QBee-Bewegung und zehn Prozent der Europäer glauben mittlerweile daran, dass Bienen entführt werden und das natürliche Bienensterben in Wirklichkeit gar nicht stattfindet. Aus Paul wurde Saul und die Menschheitsgeschichte nahm wieder einmal eine interessante Wendung. Aber auch das werden wir wohl überleben, auch wenn Saul den Weltuntergang im Vorwort der elften Auflage seines Bestsellers schon herbeigeschrieben hat.

Harald, 12. August 2022

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s