Der Teppich

Fransek, der gern etwas erleben wollte, aber zugleich sparen musste, bestellte sich im Internet einen fliegenden Teppich; aus dem genannten Grund keinen neuen bei Emerson, sondern einen gebrauchten bei Ihbey. Die neueren Modelle waren bereits mit Elektroantrieben ausgestattet. Franseks generalüberholter Gebrauchter wurde dagegen von einem Dieselmotor angetrieben und verfügte weder über einen Katalysator noch über … Weiterlesen Der Teppich

Gewitter über Maria Bühel

Es blitzte und donnerte in dieser Nacht, der Regen prasselte heftig auf den ausgetrockneten Boden. Norbert war ohne Regenbekleidung unterwegs und nun auf dem Weg zur Kirche, um Schutz vor dem Unwetter zu suchen. Die Kirche war versperrt, aber im angrenzenden Pfarrhof hatte er Glück. Er klopfte und ihm wurde geöffnet. Lucy stand mit nassem, … Weiterlesen Gewitter über Maria Bühel

Die rote Lola und ich

Einmal, als bei uns auf dem Dorf gerade Tanzfest war für die Junggesellen, tauchte plötzlich unter der Linde eine Rothaarige auf, die nicht aus der Gegend war, ein Rasseweib, das die Rundungen an den richtigen Stellen hatte und das jeden Mann zu Gier und Raserei getrieben hätte, wenn nicht ein paar schwerwiegende Makel an ihr … Weiterlesen Die rote Lola und ich

Der Bagger

Cindy, die eine leidenschaftliche Sportlerin war, joggte eines Tages in der freien Natur und entdeckte dabei auf einer Blumenwiese einen herrenlosen Bagger, dessen Führerhaustür offen stand. Interessiert trat sie näher an die Baumaschine heran und stellte fest, dass Bert, dessen Name auf einer der Seitenscheiben prangte und der wohl der Baggerführer war, den Schlüssel stecken … Weiterlesen Der Bagger

Julimond

Eva, eine attraktive, selbständige Frau, hatte ein gröberes Problem und sie glaubte fest an einem Zusammenhang mit der Mondgöttin Artemis, deren Geschichte sie gut kannte. Artemis hatte ihren Liebling Orion selbst mit dem Pfeil unbeabsichtigt getötet. Ihre Beziehungen endeten ähnlich, wenn auch nicht mit dem Tod ihrer Partner. Übrig blieben frustrierte, für weitere Beziehungen unfähige, … Weiterlesen Julimond

Beharrlichkeit

Sherwood, ein Hacker, der dem Stereotyp des ungewaschenen, streng riechenden Computernerds in jeder Hinsicht entsprach (er ernährte sich ausschließlich von Pizza und Diätcola, trug immer das selbe karierte Hemd, ging nie zum Friseur und klebte Tag und Nacht am Netz), verliebte sich eines Tages in seine Wohnungsnachbarin Lilly, der er behilflich gewesen war, eine externe … Weiterlesen Beharrlichkeit

Speibi und Vomira

Speibi und Vomira bildeten ein Kunstkotzer-Ehepaar, das im Gefolge von Zirkussen und Varietes die Provinzen bereiste und sich vor Publikum gegen Geld erbrach. Sie spien alles wieder aus, was sich in Schlund und Magen hinunterschlucken und wegtrinken ließ, und beherrschten ihre erbrechliche Kunst in allen möglichen phantastischen Farben, Formen, Lautstärken, Gerüchen, Intensitäten und Auskotzwinkeln.  Wenn … Weiterlesen Speibi und Vomira

Kornfeld

Es war wieder Sommer. Der Shark-blue-Lack seines 911er Cabrios glänzte in der Sonne und ihm war auch im zweiten Monat seiner Auszeit kein wenig langweilig, schließlich hatte er zuvor vier Wochen fast durchgehend gearbeitet. Ein Café an diesem Morgen und etwas Lachs samt Kaviar in der Stadt waren ein geglückter Start in den Tag. Allein … Weiterlesen Kornfeld

Beziehungsarbeit

„Beziehungsarbeit, die ist so wichtig für mich“, eröffnete ihm Sybille gekonnt. Er wurde sofort hellhörig, wenn Sybille mit Ich-Botschaften die Konversation eröffnete. „Beziehungsarbeit, was soll das wieder heißen?!“, fragte er sich leise. Sybille schaute links nach unten und führte weiter aus: „Beziehungsarbeit ist doch etwas sehr Spannendes und Hilfreiches.“ Er versuchte gefasst zu bleiben, aber … Weiterlesen Beziehungsarbeit

Hände waschen

Seit ich arbeitslos bin, verbringe ich die meiste Zeit zu Hause. Meine Briefmarkensammlung ist inzwischen perfekt geordnet. Ich langweile mich und bin sehr dünnhäutig.  "Was soll ich machen?", sage ich zu meiner Frau, die eine angesehene Konzertpianistin ist. "Ich werde wohl nicht so schnell wieder einen Job finden. Hier drinnen gehe ich allerdings langsam vor … Weiterlesen Hände waschen

Das Fräulein von Scandaleri

„Ich habe ihn erschossen…“, hauchte sie. Anette war 37, seit fast zwanzig Jahren Autorin, konnte davon kaum leben. Die Leserzahlen gingen seit Jahren den Bach hinunter, auf ihren Leserreisen kannte sie jeden Leser und jede Leserin mittlerweile persönlich mit vollem Namen. Sie hatte das Gefühl, die Bücher würden nur mehr als Mitleid gekauft und das … Weiterlesen Das Fräulein von Scandaleri

Das Gemälde

Edmund war seit 24 Jahren verwitwet und gefühlt noch immer in einer Art Trauerphase. Im Schlafzimmer hing die Replik „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, die seine Frau so geliebt hatte. Sogar ihre letzten Worte bezog sie auf diese Replik: „Pass immer darauf auf, es ist das Schicksal unseres Lebens.“ Er verstand nie diese Worte, obwohl … Weiterlesen Das Gemälde